Herzlichen Glückwunsch!

Tanja Rindt gewinnt EM-Titel bei den Hobie 14 

 

Tanja Rindt vom SSCB durfte ihren ersten EM-Titel feiern. Im männlich dominierten Feld der Hobie 14 setzte sie sich vor allem aufgrund der starken Performance an den beiden ersten Tagen durch. „Da hatten wir etwas weniger Wind. Das liegt mir mehr, da ich etwas weniger Gewicht als viele Konkurrenten habe. Das Boot lief sehr gut“, so die neue Europameisterin, die im stärkeren Wind schon Druck aus dem Segel nehmen musste. Mit konstanten Ergebnissen in den Top-Ten verteidigte sie aber ihre Führungsposition.

„Damit habe ich nicht gerechnet. Deutsche Meisterin bin ich schon mal gewesen, aber das ist ein paar Jahre her. Dass es hier jetzt so gut läuft, habe ich nicht erwartet.“ Erst zu dieser Saison hat Tanja Rindt nach zwei Jahren Pause wegen einer Oberschenkel-Verletzung wieder ihren Mast gestellt. „Da musste ich die Riggspannung verändern, weil die alte Einstellung nicht mehr stimmte.“ Der ungewollte, neue Trimm zahlte sich aus. Ihr Katamaran lief schnell und hielt. „Darüber bin ich sehr froh, denn ich habe eines der ältesten Boote im Feld. Vor allem freue mich, dass mein Bein gehalten habe. Jetzt gönne ich mir ein paar Bier, und ab morgen entspanne ich dann am Plöner See.“ Zur Siegerehrung stand sie neben dem zweitplatzierten André Hauschke (Zülpich) und dem entthronten Titelverteidiger Gerard Loos (Spanien) ganz oben auf dem Siegerpodest.